Rennistrongur millum Vi­oy, SvÝnoy og Fugloy

Kelda: Dimma.fo (Beate L. Samuelsen)
mßnadagur 9. juli 2012, kl. 16.04

Landsverk arbei­ir vi­ eini rennistrongsŠtlan fyri 250 miˇ. kr., sum skal tryggja fer­andi millum trÝggjar tŠr nor­astu oyggjar okkara.

Arbei­i­ er mett at taka trř ßr frß 2019 til 2021, um alt gongur sum Štla­, og fÝgging fŠst til vega.

Seilbahn zwischen Vi­oy, SvÝnoy und Fugloy

Quelle: Dimma.fo (Beate L. Samuelsen)
Montag, 9. Juli 2012

Die Verkehrswegeverwaltung der Fńr÷er, Landsverk, plant die Einrichtung einer Seilbahnverbindung fŘr 250 Mio. Kronen (ca. 35 Mio. EURO), die das Reisen zwischen den drei n÷rdlichsten Inseln sicher machen soll.

Die Arbeiten werden voraussichtlich drei Jahre dauern - von 2019 bis 2021 - , wenn alles wie geplant vonstatten geht und man die Finanzierung zu Wege bringt.

TrÝggjar oyggjar altjˇ­a třdning

Kelda: portal.fo (Vilmund Jacobsen)
Mßnadagur 9. juli 2012 - 15:07

FrÝggjadagin hin 6. juli fingu F°royar handa­a vßttan fyri, at Mykines, Nˇlsoy og Sk˙voy eru ˙tnevndar sum °ki av altjˇ­a třdningi Ý trß­ vi­ Ramsar sßttmßlan.

Hetta hendi ß rß­stevnu Ý Bukarest, har umbo­ fyri flestu av heimsins londum eru savna­.

Vßttanin er ein sta­festing av, at hesi °ki hava eitt so miki­ rÝkt fuglalÝv, at ta­ hevur altjˇ­a třdning.

- Ta­ er at fegnast yvir, at vit Ý F°royum n˙ hava fingi­ trř °ki ˙tnevnd til Ramsar-°ki Ý samsvari vi­ Ramsar sßttmßlan. Ein tÝlÝk gˇ­kenning er ein sta­festing av, at vit her heima framhaldandi vilja virka fyri at var­veita okkara nßtt˙ru og tilfeingi. Gˇ­kenningin vi­f°rir eisini, at F°royar koma ß altjˇ­a korti­, tß talan er um nßtt˙ru°ki av třdningi, sigur Kßri P. H°jgaard, landsstřrisma­ur Ý umhv°rvismßlum.

Rß­stevnan ver­ur hildin tri­ja hv°rt ßr Ý samsvari vi­ Ramsar sßttmßlan. 162 lond eru fevnd av sßttmßlanum, harÝmillum F°royar. Ramsar sßttmßlin er ein millumlanda sßttmßli, sum eitt n˙ ßleggur limalondum skyldu at skipa fyri tilt°kum at var­veita og tryggja skynsama nřtslu av eitt n˙ fuglabj°rgum o.°., i­ hava serligan třdning fyri ßvÝs fuglasl°g, sigur Innlendismßlarß­i­.

Drei Inseln mit internationaler Bedeutung

Quelle: portal.fo (Vilmund Jacobsen)
Montag, 9. Juli 2012

Am Freitag, dem 6. Juli bekamen die Fńr÷er eine Urkunde darŘber, dass Mykines, Nˇlsoy und Sk˙voy als Bereiche von internationaler Bedeutung in Verbindung mit der Ramsar-Konvention benannt werden.

Das geschah auf der Konferenz in Bukarest, wo Delegierte aus den meisten Lńnder der Welt versammelt sind.

Die Urkunde ist eine Feststellung darŘber, dass diese Gebiete ein so reichhaltiges Vogelleben haben, dass sie von internationer Bedeutung sind.

"Wir k÷nnen uns darŘber freuen, dass auf den Fńr÷ern nun drei Bereiche als Ramsar-Gebiete in Zusammenhang mit der Ramsar-Konvention benannt worden sind. Eine derartige Anerkennung ist eine Bestńtigung dafŘr, dass wir hier bei uns stńndig daran arbeiten, unsere natŘrlichen Ressourcen zu erhalten. Die Anerkennung bringt auch mit sich, dass die Fńr÷er auf die internationale Landkarte kommen, da die Rede von bedeutenenden Naturschutzgebieten ist," sagt Kßri P. H°jgaard, Minister fŘr Umweltangelegenheiten.

Die Konferenz wird in jedem dritten Jahr gemń▀ der Ramsar-Konvention abgehalten. 162 Lńnder sind in der ▄bereinkunft zusammengeschlossen, unter ihnen die Fńr÷er. Die Ramsar-Konvention ist eine zwischenstaatliche ▄bereinkunft, die den Mitgliedslńndern unter anderem nahelegt, Initiativen fŘr den Erhalt und eine vernŘnftige und gesicherte Nutzung der Vogelberge o.ń. zu sorgen, was eine besondere Bedeutung fŘr gewisse Vogelarten hat, sagt das Innenministerium.

Annika undirskriva­ nřggja konventiˇn

Kelda: portal.fo / Leo Poulsen (leo@sosialurin.fo)
Hˇsdagur 14. juni 2012 - 17:39

┴ fundi Ý Bergen, skriva­u nor­urlendsku rß­harrarnir undir nřggja Nor­urlendska konventiˇn um sosiala trygd. Landsstřriskvinnan Ý almannamßlum Annika Olsen skriva­i undir vegna F°royar.

Nor­urlendska konventiˇnin um sosiala trygd er ein millumtjˇ­a avtala millum nor­urlendsku londini ß almanna°kinum. Avtalan tryggjar, at nor­urlendingar sum flyta millum Nor­urlond, hava sama rŠtt til sosialar veitingar, sum borgarar Ý tÝ landinum tey flyta Ý.

Nřggja avtalan kemur fyri gomlu konventiˇnina frß 2003, sum hevur veri­ galdandi Ý F°royum sÝ­ani 2005. Ors°kin til at nor­urlendsku londini n˙ hava gj°rt eina nřggja avtalu eru nřggjar ES-reglur ß almanna°kinum.

Nor­urlendska konventiˇnin gevur tˇ Ý fleiri f°rum vÝ­ka­i rŠttindi til persˇnar, i­ flyta millum Nor­urlond, og eisini gevur nor­urlendska avtalan f°royingum og gr°nlendingum hesi somu rŠttindi til sosiala trygd.

F°roysk umbo­ hava luttiki­ Ý arbei­stilgongdini fram Ýmˇti at avtalan bleiv undirskriva Ý Bergen. Lutt°kan er samskipa­ ˙r Almannamßlarß­num og umbo­ ˙r Almannaverkinum og ALS hava luttiki­ virki­.

Avtalan skal sta­festast Ý hinum londunum, ß­renn hon ver­ur sett Ý gildi. SÝ­ani ver­ur konventiˇnin l°gd fyri L°gtingi­ til st°­utakan. VŠntandi ver­ur hetta komandi vßr.

Annika unterschrieb neue Konvention

Quelle: portal.fo / Leo Poulsen (leo@sosialurin.fo)
Donnerstag, 14. Juni 2012 - 17:39 Uhr

Auf einer Konferenz in Bergen unterschrieben Minister der Lńnder des nordischen Rates eine Konvention Řber die soziale Absicherung. Annika Olsen, Ministerin fŘr Soziales, unterschrieb fŘr die Fńr÷er.

Diese Konvention ist eine zwischenstaatliche Vereinbarung der nordischen Lńnder im Sozialbereich. Die Absprache stellt sicher, dass nordlńndische BŘrger, die in einen anderen Staat umziehen, dieselben Rechte auf soziale UnterstŘtzung haben wie die BŘrger des Landes, in das sie einziehen.

Die neue Vereinbarung ersetzt die alte Konvention aus dem Jahre 2003, die auf den Fńr÷ern seit 2005 in Kraft war. Der Anlass dafŘr, dass die Nordlńnder nun eine neue Vereinbarung getroffen haben, liegt in einer neuen Regelung der EU fŘr den Sozialbereich begrŘndet.

Die nordlńndische Konvention gibt immerhin in mehreren Fńllen erweiterte Rechte fŘr Personen, die zwischen den nordischen Lńndern umziehen, und diese Vereinbarung gibt auch den Fńringern und Gr÷nlńndern dieselben Rechte bezŘglich der sozialen Absicherung.

Fńr÷ische Reprńsentanten haben an den Arbeitsvorgńngen bis zum Abschluss, bei dem die Vereinbarung in Bergen unterschrieben wurde, stńndig teilgenommen. Die Vertretung wurde zwischen dem Sozialministerium und Bevollmńchtigten des Sozialverbandes geregelt, und das fńr. Arbeitsamt (ALS) hatte die Teilnehmer begleitet.

Die Vereinbarung soll in jedem einzelnen Land beschlossen werden, bevor sie in Kraft tritt. Dazu wird die Konvention dem Løgting zur Stellungnahme vorgelegt. Erwartet wird das fŘr den kommenden FrŘhling.

Sey­urin er svangur

Kelda: portal.fo / Randi Jacobsen (randi@sosialurin.fo)
Mikudagur 13. juni 2012 - 10:15

Politii­ fŠr Ý hesum d°gum nˇgvar frßbo­anir frß fˇlki, sum gremja seg um, at sey­ur gongur Ý urtag°r­um. Frßbo­anirnar koma bŠ­i ˙r bygd og ˙r bř.

Hetta hevur ˇiva­ samband vi­, at sey­urin er svangur. Eingin grˇ­ur er, og sey­urin leitar sŠr tÝ so langt oman, sum hann sleppur.

Gar­arnir skuldu vera Ý sey­ah°gum standi hßlvan mai, men nˇgvasta­ni fingu tey seg ikki at reka sey­in rŠttstundis av b°unum vegna vantandi grˇ­ur Ý haganum.

Schafe sind hungrig

Quelle: portal.fo / Randi Jacobsen (randi@sosialurin.fo)
Mittwoch, 13. Juni 2012 - 10:15 Uhr

Die Polizei bekommt dieser Tage mehrere Meldungen aus der Bev÷lkerung, die sich darŘber beschweren, dass Schafe in ihre Gńrten kommen. Diese Meldungen kommen sowohl aus der Stadt als auch aus D÷rfern.

Das hńngt zweifelsohne damit zusammen, dass die Schafe hungern. Es gibt kein Pflanzenwachstum, und die Schafe wagen sich so weit hinunter, wie sie k÷nnen.

Bis Mitte Mai sollten die Zńune zu den Schafsweiden aufgestellt sein, aber vielerorts schaffte man es wegen des verharrenden Graswachstums nicht, die Schafe rechtzeitig aus der Innenmark zu treiben.

Vestmanna Camping er lati­ upp

Kelda: camping.fo (Ivan Skorheim)
Leygardagur 2. juni 2012

01/06-12 lat kampingplßssi­ Ý Vestmanna upp, sum eitur Vestmanna Camping.

Hjß Vestmanna Camping, kann men hava vognar standa alt ßr­i, har teir kunna ver­a festir vi­ kedum, sum tryggingin hevur gˇ­kent.

Tit kunna eisini lesa meira ß faroecamping.dk.

Vestmanna-Camping ist er÷ffnet

Quelle: camping.fo (Ivan Skorheim)
Samstag 2. Juni 2012

Am 1. Juni wurde ein neuer Campingplatz in Vestmanna er÷ffnet, der "Vestmanna Camping" hei▀t.

Auf diesem Platz kann man das ganze Jahr seinen Wagen abstellen und ihn mit Ketten festmachen, die die Versicherung anerkannt hat.

Weiteres kann man bei faroecamping.dk nachlesen.

Fakfel°g boykotta f°roysk skip

Kelda: portal.fo (┴ki Bertholdsen)
FrÝggjadagur 25. mai 2012 - 10:48

Ver­a ˙tlendingar tiknir umbor­ ß f°roysk fiskiskip fyri undirl°n, fara skiparar, střrimenn, maskinmeistarar og f°royskir fiskimenn, at boykotta skipini.

Ta­ gera tey trř manningarfel°gini, Skipara- og Navigat°rfelagi­, Maskinmeistarafelagi­ og Fiskimannafelagi­, greitt, n˙ L°gtingi­ fer at avgrei­a makrellˇgina endaliga Ý nŠstu viku.

Jan H°jgaard, forma­ur Ý Fiskimannafelagnum, sigur, at tey trř fel°gini hava gj°rt vinnunevndini hjß L°gtinginum greitt, at tey krevja, at umbor­ ß f°royskum skipum skulu f°royskir sßttmßlar vera galdandi.

Tey fara tÝskil ikki at gˇ­taka, at f°roysk skip, sum fiska makrel undir F°royum, fßa ˙tlendska manning umbor­ og geva teimum lŠgri hřru enn f°royski sßttmßlin sigur.

- Men eru ta­ rei­arar, sum ikki f°la seg bundnar av f°royskum sßttmßlum, ver­a skipini boykotta­, sigur Jan H°jgaard.

Ta­ merkir, at tey trř manningarfel°gini fara at nokta limum sÝnum at taka upp naka­ arbei­i hjß hesum rei­arum, gera tey trř fel°gini L°gtinginum greitt.

TÝ vilja tey hava, at tß i­ L°gtingi­ samtykkir makrellˇgina Ý nŠstu viku, skal ta­ standa stutt og greitt Ý henni, at f°royskir sßttmßlar skulu vera galdandi.

- Vit hava onki Ýmˇti ˙tlendskari manning, bara hon mynstrar eftir somu treytum sum tann f°royska manningin, sigur forma­urin Ý Fiskimannafelagnum.

Hann sigur, at tey trř manningarfel°gini eru eisini Ý samband vi­ fakfel°g uttanlands vi­ tÝ endamßli­ at for­a fyri, at f°roysk skip, sum hava ˙tlendska manning umbor­ fyri undirl°n, heldur ikki skulu sleppa av vi­ fiskin Ý ˙tlendskum havnum.

Gewerkschaften boykottieren fńr÷ische Schiffe

Quelle: Portal.fo (┴ki Bertholdsen)
Freitag, 25. Mai 2012

Werden Auslńnder zu niedrigeren L÷hnen an Bord fńr÷ischer Fischereischiffe eingestellt, werden Kapitńne, Steuerleute, Maschinisten und fńr÷ische Fischer die Schiffe boykottieren.

Das machen die drei Bemannungsgewerkschaften Kapitńns- und Navigatorverband, Maschinenmeisterverband und Fischervereinigung klar, wenn der L°gting (das fńr. Parlament) in der nńchsten Woche das Makrelengesetz beschlie▀t.

Jan H°jgaard, Vorsitzender der Fischervereinigung, sagt, dass die drei Gewerkschaften dem Witschaftausschuss des L°gtings klar gemacht haben, dass sie verlangen, dass an Bord fńr÷ischer Schiffe fńr÷isches Recht gelten soll.

Sie k÷nnen zudem nicht gelten lassen, dass fńr÷ische Schiffe, die bei den Fńr÷ern Makrelen fangen, eine auslńndische Mannschaft zu einen geringeren Lohn bekommen als das fńr÷ische Regelungen besagen.

- Sind es jedoch Reeder, die sich nicht an fńr÷ische Regelungen gebunden fŘhlen, werden deren Schiffe boykottiert, sagt Jan H°jgaard.

Das bedeutet, dass die drei Mannschaftsgewerkschaften ihre Mitglieder veranlassen, jegliche Arbeit bei den betreffenden Reedern abzulehnen, das machen die drei Gewerkschaften dem L°gting klar.

Sie wollen erreichen, dass, wenn der L°gting in der nńchsten Woche dem Makrelengesetz zustimmen sollte, kurz und klar darin steht, dass fńr÷isches Recht gelten soll.

- Wir haben nichts gegen eine auslńndische Mannschaft, nur sollte sie nach denselben Bedingungen angeheuert werden wie eine fńr÷ische Mannschaft, sagt der Vorsitzende der Fischervereinigung.

Er sagt, dass die drei Mannschaftsgewerkschaften sich auch mit auslńndischen Berufsverbńnden in dem Ziel einig sind, zu fordern, dass fńr÷ische Schiffe, die eine untertariflich bezahlte Mannschaft an Bord haben, den Fisch in auslńndischen Hńfen Řberhaupt nicht anlanden sollen.

 

Enn ein ßvaring:
Fˇlkatali­ minka­i vi­ 154 fˇlkum Ý fj°r

Kelda: portal.fo (Uni Holm Johannesen)
Mßnadagur 12. mars 2012

═ 2011 vˇru 575 b°rn f°dd Ý F°royum. Ta­ er lŠgsta bur­artali­ sÝ­an seinna heimsbardaga.

Fˇlkatali­ tann 1. januar 2012 var 48.372 fˇlk. Ta­ eru 147 fˇlk fŠrri enn 1. januar 2011. Hetta var samstundis tri­ja ßri­ upp Ý slag, at fˇlkatali­ Ý F°royum minkar.

Hagstovan slŠr rimmar fast Ý dag, at enn er eingin broyting Ý st°­ugu frßflytingini ˙r F°royum. Tali­ av kvinnum Ý bur­arf°rum aldri, ta­ er millum 15 og 49 ßr, minkar eisini st°­ugt.

- Tali­ av gentum yngri enn 15 ßr er eisini minkandi. ═ so mßta er eingin ßbending um, at tali­ av nřf°­ingum fer at vaksa fyrstu komandi ßrini. Ta­ veldst eisini um, um tey konufˇlkini, i­ eru Ý F°royum, velja at fßa fleiri b°rn ella ikki, skrivar Hagstovan ß sÝnari heimasÝ­u.

Tann aldursbˇlkurin, sum hevur st°rsta f°­itÝttleikan, eru kvinnurnar, sum eru millum 25 ßr og 29 ßr. Hesin aldursbˇlkurin minkar eisini st°­ugt. ═ 2002 vˇru 1559 kvinnur Ý F°royum Ý hesum aldrinum. 993 kvinnur eru Ý hesum aldrinum Ý 2012. Afturgongdin er 36 prosent eftir 10 ßrum.

Hagstovan upplřsir, at st°rsta minkingin Ý fˇlkatalinum Ý 2011 var Ý Tˇrshavnar kommunu, Nes kommunu, RunavÝkar kommunu, Sands kommunu og S°rvßgs kommunu. Hinvegin vaks fˇlkatali­ Ý KlakvÝkar kommunu, Vßga kommunu, Vestmanna kommunu og Sunda kommunu.

- Tß ta­ snřr seg um hin avgerandi tßttin fyri gongdina Ý fˇlkatalinum, nettoflytingina, so vÝsa t°lini, at 2011 ver­ur tri­ja ßri­ ß ra­ vi­ stˇrari frßflyting. Tilsamans var nettofrßflytingin fyri tey trř ßrini 2009 ľ 2011 heili 1.014 fˇlk.

Seinastu trř ßrini er fˇlkatali­ Ý F°royum minka­ vi­ samanlagt 284 fˇlkum.

Noch eine Warnzeichen:
Bev÷lkerungszahl sank im Vorjahr um 154

Quelle: Portal.fo (Uni Holm Johannesen)
Montag, 12. Mńrz 2012

2011 wurden auf den Fńr÷ern 575 Kinder geboren. Das ist die niedrigste Geburtenzahl seit dem letzten Weltkrieg.

Die Bev÷lkerungszahl am 1. Janaur 2011 betrug 48 372 . Das sind 147 Leute weniger als am 1. Januar 2011. Zugleich ist es das dritte Jahr in Folge, dass die Einwohnerzahl der Fńr÷er abnahm.

Das Amt fŘr Statistik bestńtigte heute ausdrŘcklich, dass es noch keine ─nderung beim Wegzug von den Fńr÷ern gibt.
Auch die Zahl der Frauen im gebńrfńhigen Alter, das ist zwischen 15 und 49 Jahren, nimmt stńndig ab.

Die Zahl der der Mńdchen, die jŘnger als 15 sind, sinkt auch. Somit gibt es auch keinen Hinweis darauf, dass die Zahl der Neugeborenen in den nńchsten Jahren wachsen wird. Laut AusfŘhrungen des Amtes fŘr Statistik auf seiner Homepage hńngt das auch davon ab, wie sich die Frauen auf den Fńr÷ern entscheiden, ob sie mehrere Kinder haben wollen oder nicht.

Die Altersgruppe, die die gr÷▀te Gebńrfńhigkeit hat, sind die Frauen zwischen 25 und 29 Jahren.
Auch diese Altersgruppe nimmt stńndig ab. 2002 waren 1559 Frauen auf den Fńr÷ern in diesem Alter, 2012 sind es es nur noch 993.
Der RŘckgang nach den letzten 10 Jahren betrńgt 36 Prozent.

Das Amt fŘr Statistik erlńutert, dass es 2011 die gr÷▀te Abnahme der Bev÷lkerungszahl in den Kommunen Tˇrshavn, Nes, RunavÝk, Sandur und S°rvßgur gab. Hingegen wuchs die Bev÷lkerung in den Kommunen KlaksvÝk, Vßgur, Vestmanna und Sund.

Wenn es sich um jenen entscheidenden Abschnitt fŘr die Fortentwicklung der Bev÷lkerungszahl, die Nettowanderung dreht, so zeigen die Zahlen, dass 2011 das dritte Jahr in Folge mit einer gr÷▀eren Abwanderung war. Der Wanderungsverlust fŘr die drei Jahre von 2009 bis 2011 betrug 1014.

Die Bev÷lkerungszahl auf den Fńr÷ern sank in den letzten drei Jahren somit um insgesamt 284 Personen.

mehr / meiri ...